Nabel

Ich habe einen Nabel,
den Nabel meiner Welt.
So einen hatte Abel,
bis Kain ihn dann gefällt.

Der Nabel ist die Mitte,
die wollte Kain für sich.
Doch Abel sagte: „Bitte?!
Den Nabel, den hab’ ich!“

Sie dachten, wer den Nabel,
ist Mittelpunkt der Welt.
So war es auch in Babel
und später ungezählt.

So ist es noch bis heute:
Wir wollen Mitte sein,
und alle andern Leute
sind Abel uns, dem Kain.

Dabei zeigt doch der Nabel,
dass wir nicht Mitte sind
Kain, Günther, Tina, Abel
sind einer Mutter Kind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.